Briefmarken-Literatur
Besucher seit 17.08.11
Gesamt 1.823.178
Heute:811
Gestern: 676
ImpressumDatenschutze-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch ist
leider ausverkauft
Der Download  
Bewertung    Briefmarken-Ratgeber ... der Leitfaden
Zurück
Typ: Briefmarken-Ratgeber: Sammelanleitung
Autor: Günther Köpfer
Verlag: Schlosser Verlag
ISBN: 978-3-86937-214-3
Preis: € 14,90 (bewußt sammlerfreundlich gehalten!)
Erscheinungsdatum: August 2011
Erscheinungsrhythmus: einmalige Anschaffung
Anspruch
Als Briefmarkensammler muß man von Briefmarkenkatalogen, sofern sie für die Sammler, die sie letztendlich bezahlen müssen, geschaffen wurden, erwarten dürfen, daß sie möglichst umfangreiches Wissen vermitteln, aufzeigen, welche Ausgabevarianten (nicht willkürlich beschnitten) es gibt und welchen Sammlerwert die bewerteten Briefmarken haben.
Werden solche Kataloge neu aufgelegt, müssen unabdingbar alle Angaben, besonders die Preise überprüft und angepaßt, neue Erkenntnisse wiedergegeben werden. Derartige Änderungen dürfen keinesfalls aus taktischen Gründen erfolgen.
Die Briefmarkenkataloge müssen sammelwürdige und nicht sammelwürdige Qualität eindeutig definieren, ebenso den angegebenen Preisen entsprechende Qualität zuordnen.
Weiterhin unabdingbar muß den Briefmarkensammlern eine Hilfestellung gegeben werden, bessere und beste Qualitäten davon ausgehend einzustufen.
Die Preisfindung muß objektiv im Interesse der Gesamtheit der Philatelie erfolgen, also unter Heranziehung der Ergebnisse von Auktionshäusern und zwingend von Internetauktionen.
Diese Preise müssen kalkulierbare Basis für den Handel UND die Sammler sein, müssen, um die Übervorteilung aller Marktteilnehmer auszuschließen, die Höhe der Handelsaufschläge klar erkennen lassen.
Die derzeitige Handhabung, die Preise anhand von "Verkaufspreislisten des Briefmarkenhandels" und, was immer damit gemeint ist, "Arbeitsvorlagen von Sammlern" zu gestalten, öffnet, wie die Realität belegt, der Manipulation Tür und Tor. Die derzeitige Situation ist ganz klar gegen die Briefmarkensammler gerichtet und genügt sicherlich auch nicht den geringsten moralischen Ansprüchen.
Tatsachen
In diesem Buch, das ein Eigenprodukt des Autors auch dieser Internetseiten ist, wird dem Sammler vermittelt, wie Briefmarkensammeln entsteht und aufgebaut werden kann, was sammelwürdig, was nicht sammelwürdig ist, was Machwerk ist, wie die Sammler abgezockt werden, was Qualität ist, was Wissen bedeutet, was Konzentration, wie mit der Post, den Vereinen oder Verbänden umzugehen ist und vieles mehr.
Dabei vertritt der Autor einerseits ausschließlich Sammlerinteressen, andererseits will er die den Sammlern gegenüber stehende sogenannte Briefmarkenlobby, die aus dem Handel, den Katalogherstellern, den Zubehörlieferanten, Verbänden und Briefmarkenzeitschriften besteht, nicht mutwillig schädigen, sondern sie dazu bringen, ihr schädliches und vielfach schändliches Verhalten gegenüber den Sammlern zu ändern.
Das kann einmal durch das Aufdecken der vielfältigen Manipulationen dieser Lobby geschehen, es kann aber auch dadurch erreicht werden, daß beide Parteien endlich begreifen, daß die Briefmarkensammler, und nur sie, der Mittelpunkt dieses wunderbaren Hobbys sind – die anderen sind Dienstleister.
Realität
Stellt man die Ansprüche der Sammler dem Inhalt dieses „Briefmarken-Ratgeber ... der Leitfaden" gegenüber, wird man erfahren, daß nur ihre Interessen Beachtung finden.
Eine echte Anleitung zum Briefmarkensammeln, vom Sammler für Sammler.
Bewertung
Die werde ich mir verkneifen, denn das werden nur Sie, liebe Leser, einschätzen können.
Urteil
bei amazon lesen
TIPP
Sie können diesen Briefmarken-Leitfaden über den Buchhandel (Merkzettel auf der Bestellseite dieser Homepage ausdrucken lassen), natürlich auch über Amazon.de oder über ebay beziehen und logisch, auch von dieser Internetseite.